Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Einfaches Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Passend zur spätsommerlichen Übergangsstimmung gibt es heute ein schnelles Rezept für vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis. Meine Eltern bauen dieses Jahr zum ersten Mal Kürbis im Schrebergarten an und ich habe eines der ersten Exemplare inklusive Blüten überreicht bekommen. Mir schwebte sofort eine Art leichte Pizza oder Quiche damit vor, denn die typischen Kürbisgerichte mag ich zwar sehr, finde sie aber für den Augenblick noch zu herbstlich. Als ich im Supermarkt den Flammkuchenteig entdeckte, war die Idee zu diesem leichten vegetarischen Gericht geboren. Ich finde sowohl die Farb- als auch Geschmackskombi von orangenen Kürbis und violetten Zwiebeln einfach bombastisch. Als weiteren Augenschmaus habe ich noch die Kürbisblüten verwendet, die allerdings für den Geschmack nix tun und auch getrost weggelassen werden können. Dieses Rezept ist ganz schnell gemacht und schmeckt so richtig schön nach Spätsommer. Viel Spaß beim Kochen!

Einfaches Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Einfaches Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Einfaches Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Du brauchst für dieses Rezept:

  • 1 Packung fertigen Flammkuchenteig
  • 150g Schmand
  • 1/8 Hokkaidokürbis, in sehr dünne Scheiben geschnitten
  • 1-2 rote Zwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • ein paar Rosmarinzweige
  • ggf. ein paar Kürbisblüten (alternativ gehen auch Zucchiniblüten), siehe meinen Tipp weiter unten
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

So machst du den Flammkuchen:

  1. Heize den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) auf, rolle den fertigen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech aus und beschmiere ihn gleichmäßig mit dem Schmand
  2. belege den Flammkuchenteig nun mit den Kürbischnitzen, den Zwiebelscheiben und den Rosmarinzweigen, ggf. auch mit den Blüten, wenn du welche einsetzen möchtest
  3. backe den Flammkuchen auf mittlerer Schiene je nach Backofen für 12-15 Minuten bis er schön goldbraun gebacken ist
  4. Salz und Pfeffer aus der Mühle drauf und guten Appetit!

 

!Tipp!: die Blüten sind rein dekorativ und es tut dem Geschmack gar keinen Abbruch, wenn du sie einfach weglässt. Ich bin ein totaler Augenmensch und da das Auge bekanntlich mit isst, habe ich die Blüten auf den Flammkuchen drapiert, weil ich finde, dass es sehr appetitlich aussieht. Zudem hatte ich einfach Glück, weil meine Eltern in ihrem Schrebergarten Kürbis anbauen und ich ganz leicht an die Blüten rangekommen bin. In Supermärkten oder auf Märkten sind sie schwer zu bekommen und geschmacklich gesehen lohnt sich eine Jagd darauf aus meiner Sicht eher weniger. Also – wenn du grad welche zur Hand hast, immer rauf damit auf den Flammkuchen, ansonsten kannst du die Blüten getrost weglassen und hast bei deinem vegetarischen Genuss kein bisschen an Geschmack eingebüßt. Und der ist am Ende ja immer noch das Entscheidende – auch bei dem schönsten Gericht ;-)

Du möchtest dir diese Inspiration für später merken? Bitteschön.

(Klicke auf den Pinterest-Button unter dem Beitrag um diese Grafik pinnen zu können)

Einfaches Rezept für schnellen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis

Ich nehme mit diesem vegetarischen Flammkuchen-Rezept übrigens teil am Knuspersommer von Knusperstübchen. Ich freue mich, wenn du mir die Daumen drückst!

Knuspersommer_Banner500x500_final

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13 Kommentare

    1. Liebe Sabine,

      ja, es ist so herrlich unkompliziert und ist irgendwie immer Soulfood, was aus dem Backofen kommt, oder? Es geht uns hier genau so ;-)

      Hab vielen Dank für deinen Kommentar und einen tollen Tag wünsche ich dir!
      Barbara

  1. Liebe Barbara,

    hast Du ein Glück, dass deine Eltern selbst Kürbisse anbauen. :-) Da kannst Du dich jetzt bald mit Kürbisrezepten richtig austoben. Dein Rezept merke ich mir auf jeden Fall für die nächste Woche, das klingt nämlich sehr gut!

    Den Übergang der Jahreszeiten finde ich auch klasse. Ich freue mich schon, wenn die Blätter sich langsam verfärben und man sich das schöne Farbenspiel ansehen kann!

    Liebe Grüße
    Jill

    1. Hey Jill,

      Ja, das stimmt, ich Glückspilz. Schön, dass dich mein Rezept anspricht! Ich werde auf jeden Fall deine French Toast Röllchen nachmachen, die sehen auch megalecker aus.

      Viel Freude am Herbst und bis bald,
      Barbara

    1. Danke liebe Betty,

      es freut mich so sehr, dass dir das Rezept Rezept gefällt. Das Kompliment für die Blumen leite ich an den Mann weiter ;-)

      Hab einen tollen Sonntag!
      Barbara

    1. Danke liebe Denise, ich richte es dem Mann aus.
      Ich freue mich sehr, dass du mich auf meinem kleinen Blog hier besuchst!
      Und lieben Dank auch für die Glückwünsche.

      Ganz viele Grüße ins schöne Münster,
      Barbara

  2. Liebe Barbara,
    zunächst einmal hoffe ich, dass es dir wirklich wieder gut geht… Diesen Übergang von Sommer zu Herbst mag ich auch sehr. Das Licht ist so warm, die Sonne hat noch Kraft, es gibt leckere, frisch-geerntete Sachen und und und.
    Dein Flammkuchen passt da perfekt dazu – wie lecker!
    Liebste Grüße von Martina

    1. Liebe Martina,

      schön dass ich Mitverbündete für den Spätsommer habe. Mir kommt es oft so vor, als ob ich die einzige bin, die sich auf Herbst und Winter freut ;-) Das hast du schön umschrieben, genauso ist es und herrlich. Ich hoffe der Flammkuchen schmeckt dir!

      Liebe Grüße
      Barbara

Kommentare sind geschlossen.