Ich. Du. Passt ° Eine Ode an die Liebe

Das Geheimnis einer langen Beziehung mit Kindern

 

Diese Woche haben der Mann und ich Hochzeitstag gehabt. Es war unser achter. Wir saßen am Tisch bei Wein und Steak und ließen die Zeit Revue passieren. Es kam uns nicht vor, als seien bereits acht Jahre vergangen, seit wir gemeinsam vor dem Traualtar standen und uns zitternd das Ja-Wort gaben. Und erst recht kam es uns nicht wie fünfzehn Jahre vor, als wir uns nach einem Abend im Kino und ein paar Drinks im karibikblauen Corsa unseren ersten Kuss gaben. „Die Zeit vergeht wie im Flug“ sagt man doch und nun, wo ich ein wenig älter und lebenserfahrener geworden bin, verstehe ich es auch besser als früher. Wenn man Anfang Zwanzig ist und der Blick sich nur nach vorne richtet, wenn das ganze Leben mit all seinen Möglichkeiten vor einem weit ausgebreitet liegt, kommen einem diese Worte so leer und wenig fassbar vor. Wenn du aber mit Mitte dreißig da stehst in deinem bürgerlichen Eigenheim und nach Studium, erster Karriere, einer Hochzeit und zwei Kindern die ersten längeren Schulterblicke machst, beginnst du zu spüren, wie kurz und wertvoll unsere Zeit in diesem Leben sein könnte.

 

„Wenn das Herz etwas beschlossen hat, dann kann der Kopf gleich einpacken“

Ich lernte den Mann vor einer Ewigkeit auf der Party von Bekannten kennen. Ich betrat den Raum, sah ihn da stehen und etwas Unbestimmtes zog sich in meinem Inneren zusammen. Das klingt so kitschig, ich weiß, aber genauso war es. Mir wurde warm und ich empfand Etwas, dass ich bis dahin bei keinem Mann gefühlt habe. Ich hatte viele besser aussehende Jungs gesehen, mich  hatten viel witzigere Jungs zum Lachen gebracht und viel selbstbewusstere Jungs hatten mich beeindruckt. Aber dieser stille, schüchterne Mann löste etwas in mir aus. Etwas, dass ich nicht ganz verstand, das mich aber nicht mehr losließ. Doch es fühlte sich gut an und so ließ ich mich darauf ein. Ich hatte mir meinen Herzensmann immer anders ausgemalt, ich war so jung und hatte so viele Schablonen im Kopf. Das Herz macht nun mal, was es will.  Ich habe auf mein Herz gehört, mich von meiner Intuition leiten lassen und siehe da, es ist gut so, wie es ist.

Das Geheimnis einer langen Beziehung mit Kindern

 

„Eine Beziehung wächst an den grauen Tagen. Bunt kann jeder“

Ich könnte schreiben, ich hätte diese Entscheidung nie bereut, aber das wäre gelogen. Natürlich gab es in diesen fünfzehn gemeinsamen Jahren Krisen. Viele kleine, aber auch einige große. Zeiten, in denen ich so verzweifelt war, dass ich mir gewünscht habe, ich hätte mich gegen diesen Menschen entschieden oder ihn besser nie kennengelernt.

Zunächst hatten wir eine ganz typische Krise, eine die wohl in den meisten Beziehungen vorkommt. Die eine Krise, wenn die Verliebtheit verfliegt und mit ihr die rosarote Brille. Wenn man anfängt, den Partner so zu sehen, wie er wirklich ist; mit allen seinen Macken und Fehlern. Wenn sich erst die Streits häufen und dann die Gleichgültigkeit einzieht. Wenn man eigentlich weiterlieben möchte, aber sich so ineinander und die Konflikte festgefahren fühlt, dass man nicht weiß wie. Ich habe mal gelesen, dass jede frische Beziehung auf diesen Punkt hinsteuert, dass er statistisch gesehen nach 2-3 Jahren eintritt, dass sich ein Großteil der Paare um eben jenen Zeitraum herum trennt. Auch wir waren jung, hatten den Kopf voller Hollywood-Kitsch und standen kurz davor uns zu trennen. Aber wir konnten es nicht. Vielleicht waren wir zu schwach, vielleicht stark genug, ich weiß es nicht mehr. Jedenfalls blieben wir zusammen, standen diese Zeit durch und sahen wieder Licht am Ende des Tunnels.

 

„Liebe den Menschen, der sich zu dir auf den Boden legt und lachend sagt: „Was für eine beschissene Aussicht, lass uns wieder aufstehen.“

Einige Jahre und zwei Kinder später befanden wir uns erneut an einem Punkt, an dem wir einander nicht mehr verstanden und kein Gespräch mehr ohne Vorwürfe an den anderen führen konnten. Es war eine dunkle Zeit. Wir standen vor den Trümmern unserer Ehe und wussten weder ein noch aus. Unsere letzte Chance damals war eine dritte Person von außen. Sie half uns, unsere Gefühle zu sortieren, sie ernst zu nehmen, die Kommunikation aufzunehmen. Alles wieder ins rechte Licht zu rücken. Es war ein verdammt hartes und verdammt langes Stück Arbeit. Eine Lektion für’s Leben. Wir gaben nicht auf, kämpften uns von Tag zu Tag, versuchten entschlossen, uns von Rückschlägen, die dazugehören, wenn Menschen und ihre Emotionen im Spiel sind, nicht unterkriegen zu lassen.

 

Das Geheimnis einer langen Beziehung mit Kindern

 

„Ein guter Partner steht neben dir, wenn du Entscheidungen treffen musst und hinter dir, wenn sie falsch waren.“

Und hier stehen wir immer noch. Seite an Seite, mit dem Blick in dieselbe Richtung. Nach vorne. Manchmal tut es weh, zurückzublicken. Die dunklen Abgründe zu sehen, durch die wir gegangen sind. Aber meistens sehe ich viel Glück und noch mehr Liebe, wenn ich mich umdrehe. Fast mein halbes Leben lang bestreite ich schon mit meinem Mann. Mit ihm an meiner Seite habe ich Freunde kommen und gehen, geliebte Menschen sterben, unsere Kinder auf die Welt kommen sehen. Der Weg war oft steinig und wir sind gestolpert. Aber wir haben gekämpft, mit einer Entschlossenheit, auf die ich ein wenig stolz bin. Ich hätte manches Mal so gerne einfach das Handtuch geworfen und mit jemand Anderem neu angefangen. Aber sein Päckchen nimmt man immer mit, das ist oft keine so gute Lösung. Wir, die Generation von heute, fragen uns oft, warum die Menschen vor uns – im Gegensatz zu uns – bis zum Tod zusammen geblieben sind. Das mag zum Einen sicher daran liegen, dass es sich nicht gehörte, sich scheiden zu lassen und man früher sehr viel darauf gab, was sich gehörte oder nicht. Bestimmt gab es noch viele andere Gründe dafür. Aber ich glaube, einer der Gründe war, dass man früher kaputte Dinge reparierte, anstatt sie sofort wegzuwerfen.

 

„Was du hast, können viele haben, doch was du bist, kann keiner sein“

Wenn ich alt bin und mich jemand fragt, wer meine große Liebe war, werde ich nicht in Erinnerungen kramen, sondern mich umdrehen und sagen „Da sitzt er“.

 

Es ist unmöglich, jemanden zu finden, der dich nie verletzen wird. Such dir jemanden, für den sich der Schmerz lohnt.

Barbara

 

Du möchtest dir diesen Text für später merken? Bitteschön.

(Klicke auf den Pinterest-Button unter dem Beitrag um diese Grafik pinnen zu können)

Das Geheimnis einer langen Beziehung mit Kindern

 


8 Gedanken zu “Ich. Du. Passt ° Eine Ode an die Liebe

  1. wirklich schön! jeder, der älter ist als 30 kennt das Gefühl: das Leben ist kurz. Dass ihr dabei bleibt ist mutig und inspirierend. Puh! Ich weiss nicht, ob ich jemals sagen kann, dass ich 15 Jahre mit jemandem zusammen bin. Ich wünsche euch beiden schönen eine tolle Zeit!!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Susanne,

      vielen Dank für deine aufrichtigen Worte.
      Ich denke, eben weil das Leben so kurz ist, sollten wir uns auf eine Person, für die wir viel empfinden, einlassen (können). Und dann an allem, das nicht passt, arbeiten.
      Heutzutage gilt – wie allen Lebenslagen – oft das Prinzip: „Alle Türen offen, aber das Haus steht leer“. Mich stimmt das traurig. Wir Menschen sind von Grund auf soziale Wesen, die andere Menschen brauchen, um ihre innersten Bedürfnisse zu erfüllen. Aber oft lassen wir uns ablenken von all den Möglichkeiten, haben Angst uns festzulegen, um ja nichts vermeintlich besseres zu verpassen. Am Ende stehen wir dann wohlmöglich alleine da und sind überhaupt nicht mehr fähig, eine funktionierende Beziehung zu einem anderen Menschen aufzubauen, weil wir es nie „geübt“ haben.
      Sollte es dein Wunsch sein, drücke ich dir die Daumen, dass du dich für die Person entscheiden kannst, mit der du 15 Jahre und mehr verbringen kannst.

      Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und auf bald,
      Barbara

      Gefällt mir

  2. Ein wunderbarer Text, liebe Barbara. So ehrlich, sehr offen und berührend.
    Es ist so unglaublich schön, wenn man den richtigen Menschen an seiner Seite hat.
    Ich wünsche dir und deinem Mann, dass ihr noch ewig glücklich bleiben werdet!
    ❤️lichst
    Christine aka Jollmama_cj 😘

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christine,

      danke dir für deine schönen Worte.

      Ich weiß, wie du dein Kompliment meinst, aber ich bin nicht ganz sicher, ob es den „richtigen“ Menschen für einen gibt oder ob das nicht überromantisierte Fantasien sind. Versteh mich nicht falsch, ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und ich liebe meinen Mann wirklich aufrichtig. Aber ich habe mit dem Text versucht zu sagen, dass es sich lohnt, sich auf einen Menschen einfach einzulassen und an der Beziehung zu arbeiten, auch wenn der Partner einem von Anfang an und auch oft zwischendurch eben nicht als der richtige erscheint. Ausgenommen natürlich, wenn seelische und körperliche Gewalt eine Rolle spielen, das steht auf einem anderen Blatt.

      Danke von Herzen für deine Wünsche, das wünsche ich dir und deinem Mann auch, meine Liebe!
      Barbara

      Gefällt 1 Person

  3. Was für eine wunderbare Geschichte und wie anrührend! Ja, es ist wichtig, Krisen zu durchleben und durchzustehen. Ob es immer ein Happy Ende gibt, weiß man nie. Letztendlich leben wir in einer schnelllebigen Zeit. Schön, dass es bei euch geklappt hat. Am schönsten finde ich ja den Spruch am Ende des Textes: Such dir wen, für den sich der Schmerz lohnt. Das ist ganz schön wahr. Und sicher hättet Ihr nicht derart umeinander gekämpft, wenn nicht 2 Kinder da gewesen wären. Die sind nämlich einerseits die größte Zerreißprobe einer Beziehung und andererseits der größte Kitt, oder?
    Hab einen ganz schönen Abend!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,

      zum Thema schnelllebige Zeit bin ich schon in meiner Antwort auf Susanne eingegangen. Mich stimmt es traurig, dass Menschen sich selber oft ihr Glück verbauen, nur um alle Türen offen zu halten. Das gilt heutzutage ja nicht nur für Beziehungen, richtet in dem Bereich aber sicherlich den größten Schaden an.

      Auch mir gefällt der Spruch über den Schmerz. Vor ein paar Jahren hätte ich demjenigen, der ihn mir gesagt hätte, den Vogel gezeigt. Wenn man jung und unerfahren ist und voller medialer Einflüsse von der „wahren Liebe“, dem „Ritter in goldener Rüstung“, der „Liebe auf Ewig“ im Sinne von Verliebtheit und und und.

      Bei diesem künstlichen Konstrukt von Liebe bleibt völlig außen vor, dass dabei zwei MENSCHEN im Spiel sind. Menschen sind fehlbar. Sie handeln aus ihren Emotionen heraus, sie versuchen ihre Bedürfnisse zu befriedigen, sie machen Fehler. Es ist schier ein Ding der Unmöglichkeit, einen Menschen zu finden, der einen niemals verletzt. Es passiert auf den verschlungenen Wegen der zwischenmenschlichen Kommunikation immer wieder, oftmals ungewollt, aber es passiert.

      Ich werde versuchen meinen Kindern ein realistischeres Bild von der Liebe zu vermitteln und ich denke der Satz „Es ist unmöglich, jemanden zu finden, der dich nie verletzen wird. Such dir jemanden, für den sich der Schmerz lohnt.“ fasst es ziemlich gut zusammen.

      Ich stimme dir auch zu bei der Rolle von Kindern für eine Beziehung. Als Eltern spürt man eine ganz andere Verantwortung für die Beziehung und ich denke schon, dass es uns angespornt hat, unsere Probleme zu lösen. Es müssen aber beide unbedingt wollen. Wenn einer nicht ganz bei der Sache ist, ist oftmals leider nichts mehr zu retten.

      Vielen Dank für deinen interessanten Kommentar und auf bald,
      Barbara

      Gefällt 1 Person

Schreibst Du mir? Wie schön, ich freu mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s